Heartbound

Genre: Thriller / Romantik / Erotik
Umfang: 268 Seiten
Veröffentlichung:

Inhalt:

Die tot geglaubte Kayla macht harte Zeiten in dem Bordell ihres “Freundes” durch, bis ihr die Flucht gelingt. Doch in Süd-Mexiko-Stadt regiert ein anderer Krimineller und genau dem läuft sie in die Arme. Javier de Santa Maria weiß anfangs nicht, wen er da aufgegriffen hat, doch er nimmt Kayla bei sich auf. Sie setzt alles darin ihre wahre Herkunft geheim zu halten, weiß sie doch was es bedeutet die Tochter des Regierungschefs zu sein. Zwischen Javier und Kayla entwickelt sich etwas, doch dann erfährt Javier wer sie wirklich ist und könnte mit ihr die Macht über ganz Mexiko-Stadt erlangen. Was ist ihm wichtiger, Liebe oder Macht? Und wie reagiert Kayla, als ihr Geheimnis entdeckt wird?

Inhaltselemente:

Action
Drama
Erotik
Humor
Romantik
Spannung

Meine Leseerfahrung:

Nach Eden und Weiss war Heartbound mal zur Abwechslung ein Ein-Teiler aus der Feder von Laura Winter. Der Klappentext versprach Spannung, Thriller-Elemente, Romantik und natürlich auch Erotik. ;)

Obwohl Kayla im Bordell auf ihr Aussehen reduziert wird und offenbar schon viel durchmachen musste, ist sie nicht auf den Kopf gefallen. Als Tochter des Regierungschefs ist sie natürlich ein begehrtes Ziel, doch sie weiß mit diesem Wissen vertraulich umzugehen. Schließlich wird sie überall für tot gehalten. Das macht sie gleich sympathisch, schließlich mag ich starke Persönlichkeiten – besonders wenn es Frauen sind.

Javier ist dagegen der typische Bad-Boy: gut aussehend, Millionär, Krimineller im Drogen- und Waffenhandel. “Regiert” den Süden von Mexiko-Stadt, doch könnte mit Hilfe von Kayla die Macht über die gesamte Stadt erreichen. Die Mischung der beiden Protas, dazu noch die äußerst passende Location, legen schon mal den Grundstein für einen soliden Erotik-Thriller.

Die Thriller-Elemente haben hier auch deutlich überwogen. Erotik gab es nur sehr wenig, aber das hat die Autorin bereits vorab geschrieben (“zirka 10% erotische Szenen”). Die Story im Allgemeinen hat mir sehr gefallen, auch wenn es natürlich viele Klischees gibt. Dennoch hat mich Kaylas Geschichte berührt, die man so nach und nach erzählt bekommt. In Kombination mit Javier, der quasi auf der dunklen Seite steht und erst später erfährt, dass Kayla die Tochter des Regierungschefs ist, ergibt das eine spannende Mischung.

Generell hatten mir die Charaktere aber etwas zu wenig Tiefe. Hier und da hätte ich mir etwas mehr Gefühle, Ängste, Träume, Ecken und Kanten gewünscht. Daher wurde ich damit nicht so warm. Auch die Unterhaltungen, die so geführt wurden, waren teilweise etwas plump oder unstimmig. Wirkten auf jeden Fall nicht authentisch (nicht alle, nur ab und zu kam das vor). Das Cover hingegen gefällt mir sehr gut. Zusammen mit dem Titel ist es sehr stimmig und passt zum Buch.

Der Schreibstil war gewohnt flüssig, wie ich es von Laura Winter gewohnt bin. Es waren kaum Fehler zu finden. Zum Ende hin hat das Buch auf jeden Fall noch an Spannung zugelegt und konnte mich letztlich überzeugen. Insgesamt hätte ich aber ein stimmigeres Werk erwartet.

Fazit: Das klingt insgesamt negativer als es ist. Es erwartet euch ein spannender, romantischer Thriller, mit kleinem Erotik-Anteil. Trotz weniger, subjektiver Mängel, ist es ein schönes Buch für zwischendurch. Spannend, überraschend und mit Happy End. Was will man mehr.

Gesamtwertung:

Mehr Bücher von Laura Winter:

Wie ist deine Meinung dazu?

Schreibe als Erster einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz