Entführt – Bis du mich liebst

Genre: Romantik / Drama
Umfang: 420 Seiten
Veröffentlichung:

Inhalt:

Es geht um Louisa, 16 Jahre alt und unzufrieden mit ihrem langweiligen Leben in der Kleinstadt Ash Springs, mitten in der Wüste. Sie ist aufmüpfig und will nur eins: raus aus der Einöde und was erleben. Als sie wieder einmal nur Dummheiten anstellt, muss sie zur Strafe mit ihren Brüdern zum Campen fahren. Ein Streit zwischen ihr und ihrem ältesten Bruder Ethan macht es dem geheimnisvollen Brendan leicht, sie zu entführen. Doch es ist kein Zufall, dass Brendan sie ausgerechnet an diesem Tag in diesem Nationalpark antrifft – er hat alles genau geplant. Louisa ist kein Zufallsopfer und schon bald wird klar, dass Brendans Vergangenheit eine tragende Rolle in diesem Gebilde spielt und dass nur Louisa, mit ihrer grenzenlosen Lebensfreude, ihn vor der endlosen Dunkelheit retten kann.

Inhaltselemente:

Action
Drama
Erotik
Humor
Romantik
Spannung

Meine Leseerfahrung:

Durch die netten Vorschläge bei Amazon bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Der Titel klang schon vielversprechend, der Klappentext hat das noch getoppt und schon war das Buch auf meinem Kindle.

Zu Beginn erhalten wir erstmal einen kleinen Einblick in Louisas Leben und lernen ihre vier Brüder kennen – Eltern gibt es nicht mehr. Schnell wird klar, dass sie es nicht immer leicht hat aber offenbar gerade eine schwierige Phase durchlebt – manche nennen es auch Pubertät. Vor lauter Langeweile versucht sie jemand zu sein, der sie nicht ist und treibt damit nicht nur ihre Brüder (besonders den Ältesten) in den Wahnsinn. Nach einigen besonders blöden Einfällen muss sie zur Strafe mit ihren Brüdern zum Campen. Das ist bereits im 2. Kapitel der Fall in der auch die Entführung stattfindet, so dass sich der absolute Großteil des Buches rein um Louisa und Brendan dreht.

Beim ersten Aufeinander treffen der beiden, wusste ich Brendan noch nicht so richtig einzuschätzen – obwohl ja klar war was er vorhat. Eigentlich wirkte er ganz normal und vor allem gutaussehend, dass Louisa in ihrem jugendlichen Leichtsinn auf ihn eingegangen ist wundert mich nicht. Doch dann beginnt für sie die Tortur. Brendan hat alles ganz genau vorbereitet, sogar einige ihrer Lieblingssachen (auch Duschgel!) nachgekauft. Die innerliche Zerrissenheit und der Schock über diese privaten Details aus Louisas Leben, spürt man als Leser ganz deutlich und genauso wie sie, fragt man sich woher er soviel über sie weiß. Die Antwort darauf war für mich noch nicht mal überraschend, habe ich auch schon meinen Bruder vor soviel Leichtsinn gewarnt.

Bereits relativ zeitig nach der Entführung erleben wir einen der ersten schockierenden Momente aus Brendans Leben, der mich etwas verstörte und Brendan als Charakter in einem anderen Licht darstellte. Unglaube, Angst, Verwirrung, aber auch erste Anzeichen von Mitleid habe ich bei mir verspürt – ähnlich wie es auch Louisa erging. Nachdem es dann noch weitere solcher Momente gibt und man sich ein besseres Bild von Brendans Vergangenheit machen kann, ist, in meinen Augen, eigentlich er das Opfer in diesem Buch.

Die Autorin schreibt mit viel Herzblut und Liebe zum Detail. Louisas innerer Kampf mit der Situation, der Einsamkeit und Brendans Verhalten wird so detailliert dargestellt, dass man glauben könnte, die Autorin hätte es selbst erlebt (was ich nicht hoffe) oder zumindest ausführliche Recherche mit Entführungsopfern betrieben. Andererseits sind Louisas Handlungen ohne Zweifel nachvollziebar und sie hat genauso gedacht, gefühlt und gehandelt, wie ich es an ihrer Stelle auch getan hätte. Dazu kommt der generell sehr hohe Detailgrad, der nicht nur die Situationen beschreibt, sondern auch die Landschaft, das Ganze drumherum. Die Einsamkeit und gleichzeitig die Schönheit Kanadas war sehr gut vorstellbar und alles lief, wie ein Film, vor meinem inneren Auge ab und hat mich mitgerissen.

Fazit: Ein anderes Wort als: wow, fällt mir zu diesem Buch nicht ein. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefangen und habe jedes Wort verschlungen. Das Gefühlschaos von Louisa ist ständig greifbar und man fiebert und fühlt die ganze Zeit mit ihr mit. Selten hat mich ein Buch wirklich dermaßen berührt und richtig gefesselt. Unbedingte Kaufempfehlung!

Gesamtwertung:

Wie ist deine Meinung dazu?

avatar